Vom schnellen Erfolg auf Instagram

Es ist nicht immer alles Gold, was glänzt

 Tausende Follower mit wenig Beiträgen? Kann man den Instagram-Algotorithmus wirklich knacken und ruckzuck ein erfolgreiches Instagram-Profil aufbauen?

Auf Instagram haben wir alle Einblicke in die ,,Zahlen“ anderer Profile: Wir sehen die Anzhal ihrer  Follower, wie viele Beiträge sie gepostet haben und auch wie viele Likes und Kommentare sie für ihre Beiträge erhalten. Gerade, wenn man mit seinem eigenen Instagram-Profil noch ganz am Anfang steht, kann sich der Aufbau durchaus zäh anfühlen. Ganz normal also, wenn man mal einen Blick auf andere Profile wirft. Die Frustration ist natürlich noch größer, wenn man sich dabei mit Profilen vergleicht, die scheinbar mühelos mit ein paar Beiträgen tausende von Follower gewonnen haben.

Was macht man selbst falsch? Sind die Beiträge so viel besser als die eigenen? Die Wahrheit ist, dass es den schnellen Erfolg auf Instagram überhaupt nicht gibt. Social Media ist immer Arbeit und benötigt Zeit. Wer sein Geschäft natürlich darauf aufbaut, Ihnen den schnellen Erfolg auf Instagram verkaufen zu wollen, will natürlich der eigene lebende Beweis dafür sein, dass die Methode natürlich auch funktioniert.

 

1. Follower / Likes / Kommentare kaufen

Wer gerne Geld investiert, kann sein Profil mit gekauften Follower / Likes / Kommentare ,,verschönern“. Leider bringt die Geldinvestition unterm Strich nicht mehr, als aufgehübschte Zahlen. Ganz im Gegenteil sogar: Ein solcher Kauf wird von Instagram in der Regel erkannt und auch abgestraft – bspw. mit weniger Reichweite.

2. Beiträge kann man löschen

Innerhalb von ein paar Minuten kann die Anzahl Ihrer Beiträge von 100 auf genau 1 sinken. Denn Beiträge lassen sich auch auf Insta löschen.


3. Werbeanzeigen nutzen

Selbstverständlich können Sie auch Werbeanzeigen nutzen, um Follower zu generieren. Sie selbst sehen bei anderen Accounts allerdings nicht, wie viel Geld im Hintergrund investiert wurde.


Sie sehen es schon: Es ist nicht immer alles Gold, was glänzt. Setzen Sie sich selbst nicht unter Druck. Social Media benötigt Ausdauer und dafür sollten Sie Spaß an ihrem Social Media Kanal haben.



Foto: Canva Pro | 23.10.23 | Rainer Puster von Getty Images